1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zur Suche
  5. Sprung zum Inhalt
  6. Sprung zum Footer

Studien

Machbarkeitsstudie "Gesundheitsuntersuchungen in Grundschulen"

Abschlussbericht

Ergebnisse


Projekttitel

Machbarkeitstudie „Gesundheitsuntersuchungen in Grundschulen“

Ziele

Ziel der Machbarkeitsstudie war es, die Rahmenbedingungen für ein Modellprojekt „Gesundheitsuntersuchungen in Grundschulen“ zu prüfen. Dies schloss die Untersuchung der Ist-Situation, die Analyse formaler und fachlicher Rahmenbedingungen ebenso wie die Entwicklung eines Konzeptes für die modellhafte Erprobung ein. Weitere Fragestellungen bezogen sich auf die Inhalte der Gesundheitsuntersuchung(en) in Schulen, Akzeptanz der Gesundheitsuntersuchung(en) in Schulen, Finanzierung der Gesundheitsuntersuchung(en) in Schulen, Perspektiven für die Übermittlung medizinischer Befunde der Gesundheitsuntersuchung(en) in Schulen und die Konsequenzen für Prävention und Gesundheitsförderung.

Untersuchungs­methodik

Die methodische Vorgehensweise umfasste eine systematische Literaturrecherche (internationaler und nationaler Forschungsstand, gesetzliche und formale Grundlagen, Berichte und Dokumente), leitfadengestützte Expertengespräche mit Experten/-innen aus den Kultus- und Gesundheitsministerien, den Landesärztekammern, den Landeselternbeiräten und den Landesvereinigungen für Gesundheit aus allen Bundesländern Deutschlands (Ermittlung von Rahmenbedingungen für und Sichtweisen zu einer Gesundheitsuntersuchung in Grundschulen) sowie fachliche Stellungnahmen zu spezifischen Themen (rechtliche Aspekte, Datenschutz, Datenverwaltung/Informatik, Finanzierung). Es wurden unterschiedliche Maßnahmen der Qualitätssicherung durchgeführt. Dazu gehörte vor allem die Einrichtung eines Fachbeirates, um zentrale Akteure dieses Themenfeldes in den Erstellungsprozess der Machbarkeitsstudie einzubinden. Neben den Beiratssitzungen selbst dienten schriftlich Feedback-Schleifen zu einzelnen Themenkomplexen der Sicherstellung einer zeitnahen Information des Beirates über wichtige Projektergebnisse, der fachlichen Rückmeldung zu und deren Integration in die Machbarkeitsstudie.

Durchführungszeitraum

01. Dezember 2012 bis 30. April 2013

Konzeptentwicklung

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln,
Jürgen Töppich, Dr. Eveline Maslon, Peter Lang

Universität Osnabrück, Fachgebiet New Public Health,
Frau Prof. Dr. Birgit Babitsch, MPH

Durchführung, Analyse und Berichterstattung

Universität Osnabrück, Fachgebiet New Public Health,
Frau Prof. Dr. Birgit Babitsch, MPH