1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zur Suche
  5. Sprung zum Inhalt
  6. Sprung zum Footer

Studien

Einstellungen, Wissen und Verhalten der Allgemeinbevölkerung zum Infektionsschutz

November 2014

Ergebnisse


Ziele

Die vorliegende Studie hat zum Ziel, das Wissen, die Einstellungen und Verhaltensweisen der Bevölkerung im Zusammenhang mit den Themen Impfen und Hygiene zu untersuchen. Sie ist eine Wiederholung der Baseline-Studie aus dem Jahr 2012.
Die Studie ermöglicht die Evaluierung und Weiterentwicklung bestehender sowie künftiger Maßnahmen zur Steigerung der Durchimpfungsrate und zur Verbesserung des Hygieneverhaltens.

Untersuchungs­methodik

Repräsentativbefragung bei der über 16- bis 85-jährigen Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland.

Verfahren der Datenerhebung

Computergestützte Telefoninterviews (CATI)

Auswahlverfah­ren

Dual-Frame-Design; Mehrstufige Zufallsstichprobe auf Basis des ADM-Telefonstichproben-Systems (Grundlage: ADM Telefon-Mastersample bzw. ADM-Auswahlrahmen für Mobiltelefonie)

Stichproben­größe

Nettostichprobe*: 4.491
Festnetz: 3.734
Mobil: 757

*Inkl. Aufstockung der Stichprobe auf insgesamt 501 Schwangere

Befragungs­zeitraum

Zwischen Juli und September 2014

Datenerhebung

forsa. Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbH, Berlin/Dortmund

Konzeptentwicklung, Analyse und Berichterstattung

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln, PD Dr. Oliver Ommen, Dr. Britta Reckendrees, Dr. Linda Seefeld, Volker Stander; Ute Müller, forsa, Berlin