1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zur Suche
  5. Sprung zum Inhalt
  6. Sprung zum Footer

Studien

Aids im öffentlichen Bewusstsein der Bundesrepublik Deutschland 2007

Wissen, Einstellungen und Verhalten zum Schutz vor Aids.
Eine Wiederholungsbefragung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln

Kurzfassung

Endbericht


Ziele

Evaluation der Aids-Aufklärungskampagne durch eine langfristig angelegte Untersuchung der Veränderungen des Informations- und Kommunikationsverhaltens sowie von Wissen, Einstellungen und Verhaltensweisen im Zusammenhang mit Aids

Untersuchungs­methodik

Jährliche Repräsentativbefragungen bei der über 16-jährigen Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland seit 1987, seit 1994 einschließlich der neuen Bundesländer

Verfahren der Datenerhebung

Computergestützte Telefoninterviews (CATI)

Auswahlverfah­ren

Mehrstufige Zufallsstichprobe (nach ADM Telefonstichproben-System, Zufallsauswahl von Personen im Haushalt); altersmäßig disproportional geschichteter Stichprobenplan (16- bis 44-Jährige: 5.978 Befragte)

Stichproben­größe

 n
ungewichtet
%
ungewichtet
%
gewichtet
Insgesamt7.000100100
- Westdeutschland5.8768483
- Ostdeutschland1.1241617
- Männer1.5394548
- Frauen2.0625552
Alleinlebende
unter 45 Jahre
3.3344821
- Männer1.7045157
- Frauen1.6304943
16- bis 20-Jährige1.997297

Befragungs­zeitraum

Oktober bis Dezember 2007

Datenerhebung

forsa. Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbH, Berlin/Dortmund

Konzeptentwicklung, Analyse, Berichterstattung

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln, Referat 2-25, Dr. Ursula von Rüden und Jürgen Töppich