Presse

Schriftzug: Presse

Seiteninhalt

Pressemitteilungen

18.05.2012
"Null Alkohol - Voll Power"

Neue BZgA-Kampagne zur Alkoholprävention für unter 16-Jährige gestartet

Köln, 18. Mai 2012. Unter dem Slogan „Null Alkohol - Voll Power“ hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) heute ihre neue Teilkampagne zur Alkoholprävention bei 12- bis 16-Jährigen gestartet. Wie die Vorgängerkampagne „Na Toll“ hat sie zum Ziel, bei Kindern und Jugendlichen bis 16 Jahre eine kritische Einstellung gegenüber Alkohol zu fördern und den Einstieg in den Alkoholkonsum hinauszuzögern.

Auf diese Weise soll „Null Alkohol - Voll Power“ dazu beitragen, den rückläufigen Trend beim Alkoholkonsum von Minderjährigen zu stärken. Wie die aktuelle Drogenaffinitätsstudie der BZgA zeigt, ist der Anteil der Kinder und Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren, die regelmäßig Alkohol trinken, zwischen 2001 und 2011 von 18 auf 14 Prozent gesunken. Auch der riskante Alkoholkonsum, das sogenannte Rauschtrinken, ist in dieser Altersgruppe deutlich zurückgegangen - von 23 Prozent im Jahr 2004 auf 15 Prozent im Jahr 2011.  

„Diese positiven Trends zeigen, dass zielgerichtete Präventionsmaßnahmen greifen“, erklärt BZgA-Direktorin Prof. Dr. Elisabeth Pott. „Dennoch sind die Zahlen kein Grund zur Entwar-nung. Wenn sich fast jeder siebte minderjährige Jugendliche jeden Monat betrinkt, ist das immer noch deutlich zu viel. Vor allem vor dem Hintergrund, dass nach dem Jugendschutzgesetz ein Großteil dieser Altersgruppe noch gar keinen Alkohol trinken darf. Der Konsum von Alkohol birgt gerade für junge Menschen erhebliche Gesundheitsgefahren. Prävention ist und bleibt deshalb weiterhin unverzichtbar.“

Die neue Internetseite www.null-alkohol-voll-power.de ist das informative Herzstück der Kampagne. In den Bereichen „Wissen“, „Machen“ und „Reden“ finden Jugendliche neben vielfältigen Informationen zum Thema Alkohol auch Wissens-Tests, Mitmach-Aktionen sowie Hilfs- und Beratungsangebote. Neben der neuen Internetseite setzt die BZgA in der Kampagne auf Plakate, Anzeigen und Informationsbroschüren sowie auf die persönliche Kommunikation mit Jugendlichen. Deshalb sind ab sofort die Peers der BZgA wieder unterwegs. Die Peers sind speziell geschulte junge Erwachsene, die mit Jugendlichen über Alkohol und die damit verbun-denen gesundheitlichen Gefahren sprechen. Sie sind bundesweit überall dort im Einsatz, wo junge Menschen ihre Freizeit verbringen, etwa auf Festivals, in Fußgänger-zonen oder Schwimmbädern.

Die drei Teilkampagnen der BZgA-Alkoholprävention
Die Alkoholprävention ist ein wesentlicher Arbeitsschwerpunkt der BZgA. Um unterschiedliche Altersgruppen zielgruppengerecht zu erreichen, gehören zur Gesamtstrategie drei Teilkampagnen:

  • „Null Alkohol - Voll Power“ für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahre
    www.null-alkohol-voll-power.de
  • „Alkohol? Kenn dein Limit.“ - Jugendliche für die Altersgruppe der 16- bis 20-Jährigen. Diese 2009 gestartete Kampagne wird vom Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. unterstützt (www.kenn-dein-limit.info).
  • „Alkohol? Kenn dein Limit.“ - Erwachsene wendet sich an Eltern und Erwachsene mit der Botschaft eines verantwortungsbewussten Umgangs mit Alkohol und ihrer Vorbildrolle gegenüber Kindern und Jugendlichen (www.kenn-dein-limit.de).

Die neue Broschüre für Jugendliche „Wissen was geht“ kann neben weiteren Materialien der Kampagne „Null Alkohol - Voll Power“ kostenlos unter folgender Adresse bestellt werden: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 51101 Köln, Fax: 0221-8992-257, E-Mail: order@bzga.de oder im Internet unter www.null-alkohol-voll-power.de bzw. www.bzga.de/infomaterialien/suchtvorbeugung/

(Diese Pressemitteilung können Sie als PDF-Datei herunterladen)

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149-161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle@bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order@bzga.de / www.twitter.com/bzga_de Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.