Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Die BZgA
    1. Aufgaben und Ziele
    2. Leitbild
    3. Organisationsplan
    4. Kontakt
    5. Internationale Beziehungen
    6. Nationale Kooperationen
    7. Geschäftsbereich
    8. Wegbeschreibung
  2. Themen
    1. HIV/STI-Prävention
    2. Sexualaufklärung und Familienplanung
    3. Prävention von sexuellem Missbrauch
    4. Nationales Zentrum Frühe Hilfen
    5. Suchtprävention
    6. Ernährung - Bewegung - Stressregulation
    7. Kinder- und Jugendgesundheit
    8. Frauengesundheit
    9. Männergesundheit
    10. Gesundheit älterer Menschen
    11. Gesundheits­förderung für Menschen mit Migrationshintergrund 
    12. Gesundheitliche Chancengleichheit
    13. Organ- und Gewebespende
    14. Blutspende
    15. Schutzimpfungen und persönlicher Infektionsschutz
    16. Audiovisuelle Medien
    17. Gesundheit und Schule
    18. Ausstellungen und Mitmach-Parcours
  3. Die BZgA im Internet
    1. Deutscher Präventionspreis
    2. Wegweiser Gesundheitsförderung
    3. Kenn Dein Limit (für Jugendliche)
    4. Check dein Spiel
    5. rauchfrei (für Jugendliche)
    6. Gib Aids keine Chance
    7. Gut drauf
    8. Infektionsschutz
    9. Essstörungen
    10. Älter werden in Balance
    11. Pränataldiagnostik - ein Angebot für Fachkräfte und Interessierte
    12. Komm auf Tour
    13. Ausstellungen und Mitmach-Parcours der BZgA
    14. Leitbegriffe der Gesundheitsförderung
    15. Kinderübergewicht
    16. ... und viele mehr
  4. Forschung
    1. Studien / Untersuchungen
    2. Fachpublikationen
    3. Fachdatenbanken / Marktanalysen
    4. Kooperation nachhaltige Präventionsforschung
    5. Leitbegriffe der Gesundheitsförderung
  5. Infomaterialien
    1. Medienübersichten
    2. HIV/STI-Prävention
    3. Sexualaufklärung
    4. Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs
    5. Familienplanung
    6. Frühe Hilfen
    7. Suchtvorbeugung
    8. Alkoholprävention
    9. Förderung des Nichtrauchens
    10. Kinder- und Jugendgesundheit
    11. Ernährung - Bewegung - Stressregulation
    12. Organspende
    13. Blutspende
    14. Impfungen und persönlicher Infektionsschutz
    15. Gesundheit älterer Menschen
    16. audiovisuelle Medien
    17. Unterrichtsmaterialien
    18. Fachpublikationen
    19. Videos und Hörmedien
    20. Archiv
    21. Bestellbedingungen
    22. Bestellbedingungen Ausland
    23. Hilfe zum Bestellsystem
  6. Service
    1. Infodienste
    2. Infotelefone
    3. Beratungsstellen
    4. Fachinstitutionen
    5. Newsletter
    6. RSS-Newsfeed
    7. Stellenangebote
    8. Ausschreibungen
    9. Auftragsinfo gem. §19 VOL/A
    10. Anmeldung
    11. Hinweise in eigener Sache
  7. Presse
    1. Pressekontakt
    2. Pressemitteilungen
    3. Pressearchiv
    4. Daten und Fakten
    5. Publikationen
    6. Pressemotive
    7. Hörfunk­materialen
    8. Presse-Newsletter

Seiteninhalt

Foto eines Leuchtturms als Symbol für Orientierung
mehr

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung verfolgt das Ziel, Gesund­heits­risiken vor­zu­beugen und gesund­heits­fördernde Lebens­weisen zu unter­stützen.

27.07.2015
Das Präventionsgesetz - neue Aufgaben für die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Das am 25. Juli 2015 in Kraft getretene Präventionsgesetz stärkt die Grundlagen für sämtliche Akteure in der Prävention und Gesundheitsförderung. Gemeinsames Ziel ist, Krankheiten zu vermeiden, bevor sie entstehen. Prävention und Gesundheitsförderung sollen vor allem in den Lebenswelten greifen. Der BZgA werden durch das Präventionsgesetz neue, zusätzliche Aufgaben zugewiesen.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

21.07.2015
Darüber redet man(n) jetzt: BZgA informiert zu urologischen Erkrankungen

Maennergesundheitsportal.de

Kommen Männer in die Wechseljahre? Welche Maßnahmen beugen Harnwegsinfekten bei Männern vor? Wie machen sich Prostata- und Hodenkrebs bemerkbar? Diese und viele andere Fragen rund um urologische Erkrankungen beantworten die neuen Themenseiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf ihrem Online-Angebot www.maennergesundheitsportal.de.

Pressemitteilung lesen  

17.07.2015
Schwanger auf Reisen

eine schwangere Frau, die in den Dünen am Meer steht

© Corbis

Urlaubszeit und Sommerhitze

Für die meisten ist dies die schönste Zeit des Jahres. Steigende Temperaturen können Schwangeren allerdings zu schaffen machen. Das Internetportal www.familienplanung.de informiert werdende Eltern, die vor der Geburt ihres Kindes noch einmal verreisen, wie Sonne und Hitze erträglich bleiben.

Mehr Informationen finden Sie hier.

13.07.2015
Bleiben Sie im Limit - auch im Urlaub!

Ein Mann und eine Frau in Badekleidung springen ins Wasser

Warum zu viel Alkohol im Sommerurlaub gefährlich werden kann

Die Versuchung, im Urlaub mehr Alkohol zu trinken als sonst, ist groß. Schließlich hat man endlich frei und möchte das Leben genießen. All-inclusive-Hotels, Flatrate-Partys oder City-Touren mit Pub-Crawling heizen den Konsum zusätzlich an. Doch gerade unter der Sommersonne wirkt der Alkohol besonders stark - mit zuweilen lebensgefährlichen Folgen.

Warum Sie auch im Urlaub mit Ihrem Alkoholkonsum im gesundheitlich verantwortungsvollen Limit bleiben sollten, lesen Sie hier.

Neuerscheinungen

Titelseite des Kalenders "366 Tage Leben. Organspende - Es ist Ihre Entscheidung"

366 Tage Leben. Organspende - Es ist Ihre Entscheidung (Tageskalender 2016)

mehr

Titelseite des Faltblattes: Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell. Ausgabe 2/2015

Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell. Ausgabe 2/2015

mehr

Titelseite des Unterrichtsmaterials: gesund und munter - Heft 27: Kinder und ihre Medien (2)

gesund und munter - Heft 27: Kinder und ihre Medien (2)

mehr

Titelseite Alkoholspiegel - Ausgabe Juni 2015

Alkoholspiegel - Ausgabe Juni 2015

mehr

Studien & Forschung

Titelseite der Studie: Der Alkoholkonsum Jugendlicher und junger Erwachsener in Deutschland 2014

Der Alkoholkonsum Jugendlicher und junger Erwachsener in Deutschland 2014

Ergebnisse einer aktuellen Repräsentativbefragung und Trends.
Juni 2015

mehr

Titelseite der Studie: AIDS im öffentlichen Bewusstsein der Bundesrepublik Deutschland 2014

AIDS im öffentlichen Bewusstsein der Bundesrepublik Deutschland 2014

mehr

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149-161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle@bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order@bzga.de / www.twitter.com/bzga_de Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.