Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Die BZgA
    1. Aufgaben und Ziele
    2. Leitbild
    3. Organisationsplan
    4. Ansprechpartner
    5. Internationale Beziehungen
    6. Nationale Kooperationen
    7. Geschäftsbereich
    8. Wegbeschreibung
  2. Themen
    1. Aidsprävention
    2. Sexualaufklärung und Familienplanung
    3. Prävention von sexuellem Missbrauch
    4. Nationales Zentrum Frühe Hilfen
    5. Suchtprävention
    6. Ernährung - Bewegung - Stressbewältigung
    7. Kinder- und Jugendgesundheit
    8. Frauengesundheit
    9. Männergesundheit
    10. Gesundheit älterer Menschen
    11. Gesundheits­förderung für Menschen mit Migrationshintergrund 
    12. Gesundheitliche Chancengleichheit
    13. Organ- und Gewebespende
    14. Blutspende
    15. Schutzimpfungen und persönlicher Infektionsschutz
    16. Audiovisuelle Medien
    17. Gesundheit und Schule
    18. Ausstellungen und Mitmach-Parcours
  3. Die BZgA im Internet
    1. kenn-dein-limit.de
    2. kenn-dein-limit.info
    3. KNP - Kooperation für nachhaltige Präventionsforschung
    4. Check dein Spiel
    5. drugcom
    6. Forschung zur Sexualaufklärung
    7. Organspende
    8. www.infektionsschutz.de
    9. Essstörungen
    10. Organpaten
    11. Audiovisuelle Medien
    12. Jugendgesundheits­untersuchung J1
    13. Gib Aids keine Chance
    14. Loveline
    15. schule.loveline.de
    16. ... und viele mehr
  4. Forschung
    1. Studien / Untersuchungen
    2. Fachpublikationen
    3. Fachdatenbanken / Marktanalysen
    4. Kooperation nachhaltige Präventionsforschung
    5. Leitbegriffe der Gesundheitsförderung
  5. Infomaterialien
    1. Medienübersichten
    2. HIV/STI-Prävention
    3. Sexualaufklärung
    4. Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs
    5. Familienplanung
    6. Frühe Hilfen
    7. Suchtvorbeugung
    8. Alkoholprävention
    9. Förderung des Nichtrauchens
    10. Kinder- und Jugendgesundheit
    11. Ernährung - Bewegung - Stressbewältigung
    12. Organspende
    13. Blutspende
    14. Impfungen und persönlicher Infektionsschutz
    15. Unterrichtsmaterialien
    16. Fachpublikationen
    17. Videos und Hörmedien
    18. Archiv
    19. Bestellbedingungen
    20. Hilfe zum Bestellsystem
  6. Service
    1. Infodienste
    2. Infotelefone
    3. Beratungsstellen
    4. Fachinstitutionen
    5. Newsletter
    6. RSS-Newsfeed
    7. Stellenangebote
    8. Ausschreibungen
    9. Auftragsinfo gem. §19 VOL/A
    10. Anmeldung
  7. Presse
    1. Pressekontakt
    2. Pressemitteilungen
    3. Pressearchiv
    4. Daten und Fakten
    5. Publikationen
    6. Pressemotive
    7. Hörfunk­materialen
    8. Pressenewsletter

Seiteninhalt

Foto eines Leuchtturms als Symbol für Orientierung
mehr

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung verfolgt das Ziel, Gesund­heits­risiken vor­zu­beugen und gesund­heits­fördernde Lebens­weisen zu unter­stützen.

23.07.2014
Internationale AIDS-Konferenz 2014 in Melbourne

Logo der Internationalen AIDS-Konferenz 2014

"Schritttempo erhöhen" durch Qualitätsentwicklung in der HIV- Prävention

Die BZgA ist mit zwei Veranstaltungen zu den Themen „Prävention - was wirkt?“ und „Qualität in der HIV-Prävention verbessern“ auf der Internationalen AIDS-Konferenz vertreten.

Beide Veranstaltungen beruhen auf den bisherigen Arbeitsergebnissen der „Quality Action“, einer EU-finanzierten Gemeinschaftsaktion zur Qualitätsentwicklung in der HIV-Prävention in Europa. Die BZgA koordiniert und leitet das EU-Projekt. Ziel ist die Erarbeitung von Qualitätsstandards für die HIV-Prävention in einer europäischen Charta (http://www.qualityaction.eu/).

Pressemitteilung lesen

17.07.2014
Auch die Leber braucht mal Urlaub

Logo der Kampagne "Kenn dein Limit"

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) rät, im Sommerurlaub beim Alkohol im Limit zu bleiben

Fast jeder zweite Deutsche fährt in diesem Jahr in den Urlaub aber auch die Zuhausegebliebenen können endlich hochsommerliche Temperaturen genießen.

Nach Erkenntnissen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) geben 41%  der Deutschen an, in den Ferien mehr Alkohol als sonst zu trinken. Zum Beispiel verführen All-inclusive-Hotel-Angebote oft dazu zu viel zu trinken. Doch Alkohol birgt bei hohen Temperaturen besondere Gefahren.

Pressemitteilung lesen

Neuerscheinungen

Titelseite der Broschüre: Jugendsexualität im Internetzeitalter

Jugendsexualität im Internetzeitalter

mehr

Titelseite der Broschüre: Der Beitrag der Erziehungsberatung zu den Frühen Hilfen.

Der Beitrag der Erziehungsberatung zu den Frühen Hilfen.

mehr

Titelseite der Broschüre: STI - Sexuell übertragbare Infektionen

STI - Sexuell übertragbare Infektionen

mehr

Titelseite der Broschüre: Chlamydien - Erkennen. Behandeln. Sich schützen.

Chlamydien - Erkennen. Behandeln. Sich schützen.

mehr

Studien & Forschung

Titelseite der Studie "Der Cannabiskonsum Jugendlicher und junger Erwachsener in Deutschland 2012"

Der Cannabiskonsum Jugendlicher und junger Erwachsener in Deutschland 2012

Ergebnisse einer aktuellen Repräsentativbefragung und Trends.

mehr

Titelseite der Studie "Wissen, Einstellung und Verhalten der Allgemeinbevölkerung zur Organ- und Gewebespende 2013"

Wissen, Einstellung und Verhalten der Allgemeinbevölkerung zur Organ- und Gewebespende 2013

Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse der Repräsentativbefragung 2013

mehr

Titelseite der Studie: Der Alkoholkonsum Jugendlicher und junger Erwachsener in Deutschland 2012

Der Alkoholkonsum Jugendlicher und junger Erwachsener in Deutschland 2012

Ergebnisse einer aktuellen Repräsentativbefragung und Trends.

mehr

Titelseite der Studie Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland 2013

Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland 2013

mehr

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Ostmerheimer Str. 220 / 51109 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle@bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order@bzga.de / www.twitter.com/bzga_de Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.