Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Die BZgA
    1. Aufgaben und Ziele
    2. Leitbild
    3. Organisationsplan
    4. Kontakt
    5. Internationale Beziehungen
    6. Nationale Kooperationen
    7. Geschäftsbereich
    8. Wegbeschreibung
  2. Themen
    1. HIV/STI-Prävention
    2. Sexualaufklärung und Familienplanung
    3. Prävention von sexuellem Missbrauch
    4. Nationales Zentrum Frühe Hilfen
    5. Suchtprävention
    6. Ernährung - Bewegung - Stressregulation
    7. Kinder- und Jugendgesundheit
    8. Frauengesundheit
    9. Männergesundheit
    10. Gesundheit älterer Menschen
    11. Diabetes Mellitus
    12. Gesundheits­förderung für Menschen mit Migrationshintergrund 
    13. Gesundheitliche Chancengleichheit
    14. Organ- und Gewebespende
    15. Blutspende
    16. Schutzimpfungen und persönlicher Infektionsschutz
    17. Audiovisuelle Medien
    18. Gesundheit und Schule
    19. Ausstellungen und Mitmach-Parcours
  3. Die BZgA im Internet
    1. Blutspende
    2. Gesund und aktiv älter werden
    3. Forschung zur Sexualaufklärung
    4. Loveline (für Jugendliche)
    5. Älter werden in Balance
    6. Leitbegriffe der Gesundheitsförderung
    7. Ins Netz gehen - Multiplikatorenportal
    8. Wegweiser Gesundheitsförderung
    9. Kenn Dein Limit (für Erwachsene)
    10. WHO-Kollaborationszentrum für sexuelle und reproduktive Gesundheit
    11. Prev Net
    12. Ins Netz gehen
    13. KNP - Kooperation für nachhaltige Präventionsforschung
    14. Infektionsschutz
    15. Essstörungen
    16. ... und viele mehr
  4. Forschung
    1. Studien / Untersuchungen
    2. Fachpublikationen
    3. Fachdatenbanken / Marktanalysen
    4. Forschung im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
    5. Leitbegriffe der Gesundheitsförderung
  5. Infomaterialien
    1. Medienübersichten
    2. HIV/STI-Prävention
    3. Sexualaufklärung
    4. Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs
    5. Familienplanung
    6. Frühe Hilfen
    7. Suchtvorbeugung
    8. Alkoholprävention
    9. Förderung des Nichtrauchens
    10. Kinder- und Jugendgesundheit
    11. Ernährung - Bewegung - Stressregulation
    12. Organspende
    13. Blutspende
    14. Impfungen und persönlicher Infektionsschutz
    15. Gesundheit älterer Menschen
    16. Männergesundheit
    17. audiovisuelle Medien
    18. Unterrichtsmaterialien
    19. Fachpublikationen
    20. Videos und Hörmedien
    21. Archiv
    22. Bestellbedingungen
    23. Bestellbedingungen Ausland
    24. Hilfe zum Bestellsystem
  6. Service
    1. Infodienste
    2. Infotelefone
    3. Beratungsstellen
    4. Fachinstitutionen
    5. Newsletter
    6. RSS-Newsfeed
    7. Stellenangebote
    8. Ausschreibungen
    9. Auftragsinfo gem. §19 VOL/A
    10. Anmeldung
    11. Hinweise in eigener Sache
  7. Presse
    1. Pressekontakt
    2. Pressemitteilungen
    3. Pressearchiv
    4. Daten und Fakten
    5. Publikationen
    6. Pressemotive
    7. Presse-Newsletter

Seiteninhalt

Foto eines Leuchtturms als Symbol für Orientierung
mehr

Übersicht über Medien der BZgA im Migrationsbereich

Aus aktuellem Anlass: Eine Übersicht mit Gesundheitsinformationen und Medien in arabisch, albanisch und weiteren 27 Sprachen finden Sie unter www.infodienst.bzga.de

16.03.2017
Die BZgA auf der Leipziger Buchmesse

Logo der Leipziger Buchmesse

23. bis 26. März 2017

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung präsentiert vom 23. bis 26. März 2017 auf der Leipziger Buchmesse ihre Arbeitshilfen für Lehrkräfte zur Unterrichtsgestaltung in den Klassen 1 bis 13.

Sie beteiligt sich damit zum zehnten Mal seit 2007 am Gemeinschaftsstand „Bildung“ in Halle 2, der auch in diesem Jahr vom Verband Bildungsmedien e.V. ausgerichtet wird (H2/B304).

ganze Meldung lesen

09.03.2017
BZgA-JugendFilmTage in Stuttgart - Tourauftakt 2017
"Nikotin und Alkohol - Alltagsdrogen im Visier"

Auftaktveranstaltung in Stuttgart der JugendFilmTage "Nikotin und Alkohol - Alltagsdrogen im Visier"

v.l.n.r.: Werner Wölfle, Gewinnerin des Kinogutscheins, Birgit Mehrmann, Dr. Heidrun Thaiss; © Thomas Hörner

Mit einer Auftaktveranstaltung in Stuttgart startet am 09. März die bundesweite Tour der Jugend­FilmTage „Nikotin und Alkohol - Alltags­drogen im Visier“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) für das Jahr 2017.

Vor-Ort-Angebote, wie die JugendFilmTage, veranstaltet die BZgA gemeinsam mit Ländern und Kommunen, um Jugendliche zu motivieren, sich kritisch mit Alkohol und Tabak auseinanderzusetzen. Die JugendFilmTage werden mit Unterstützung des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e. V. (PKV) durchgeführt und sind Teil der bundesweiten Jugendkampagnen „rauchfrei!“, „Null Alkohol - Voll Power“ und „Alkohol? Kenn dein Limit.“ der BZgA.

Pressemitteilung lesen

Neuerscheinungen

Abbildung: Dem Leben auf der Spur, Medienpaket

Dem Leben auf der Spur, Medienpaket

Ein Medienpaket für Mädchen und Jungen von 8-12 Jahren

mehr

Abbildung Kindergartenbox

Kindergartenbox „Entdecken, schauen, fühlen!“

mehr

Titelseite der Broschüre: Kriterien für gute Praxis der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung

Kriterien für gute Praxis der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung

mehr

Abbildung Broschüre "10 Hygienetipps"

Broschüre "10 Hygienetipps"

Informationen zum persönlichen Infektionsschutz durch Hygiene

mehr

Studien & Forschung

Titelseite der Studie: Die Drogenaffinität Jugendlicher in der Bundesrepublik Deutschland 2015 - Teilband Computerspiele und Internet

Die Drogenaffinität Jugendlicher in der Bundesrepublik Deutschland 2015

Teilband Computerspiele und Internet

mehr

Titelseite der Studie: Die Drogenaffinität Jugendlicher in der Bundesrepublik Deutschland 2015

Die Drogenaffinität Jugendlicher in der Bundesrepublik Deutschland 2015

mehr

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149-161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle@bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order@bzga.de / www.twitter.com/bzga_de Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.