1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zur Suche
  5. Sprung zum Inhalt
  6. Sprung zum Footer

Startseite | InfomaterialienFachpublikationen

Forschung und Praxis der Gesundheitsförderung

weniger10 / 53mehr

Band 45: Lebensphase Alter gestalten - Gesund und aktiv älter werden

PDF-Dokument

Dieser Artikel ist vergriffen und nicht mehr bestellbar, eine Neuauflage ist nicht vorgesehen. Wir stellen den Artikel jedoch hier im Archiv weiterhin als PDF-Dokument zur Verfügung. Bitte beachten Sie, daß die Inhalte von Archivpublikationen möglicherweise nicht mehr in vollem Umfang dem heutigen Wissensstand oder der aktuellen Rechtslage entsprechen.

zurück zur Übersicht

Titel

Band 45: Lebensphase Alter gestalten - Gesund und aktiv älter werden

Schutzgebühr
keine

Thema/Gegenstand

Nutzen und Praxis verhaltens- und verhältnisbezogener Prävention - KNP-Tagung in Zusammenarbeit mit dem BZgA-Arbeitsschwerpunkt "gesund und aktiv älter werden" am 22. und 23. Mai 2012 in Bonn

Inhalt/Abstract

Die Lebensphase Alter bietet vielfältige Präventionspotenziale, die längst nicht ausgeschöpft sind. Deshalb hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung die Gesundheit älterer Menschen zu einer Schwerpunktgruppe des Förderschwerpunkts Präventionsforschung (2004-2012) erklärt. Damit wurde ein wichtiger Impuls für den Ausbau und die Entwicklung evidenzbasierter Prävention und Gesundheitsförderung in der zweiten Lebenshälfte gesetzt.

Anlässlich des "Europäischen Jahres für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen 2012" dokumentiert der vorliegende Tagungsband in 18 Beiträgen den aktuellen Forschungsstand. Dieser wird ergänzt um die Darstellung nationaler sowie internationaler Initiativen und Forschungsentwicklungen. Das erklärte Ziel der Veranstaltung "Lebensphase Alter gestalten - Gesund und aktiv älter werden" war es, Wissenschaft und Praxis zu einer umsetzungsbezogenen Fachdiskussion zusammenzuführen. Sie wurde im Mai 2012 in Bonn im Rahmen der "Kooperation für nachhaltige Präventionsforschung" durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), die Medizinische Hochschule Hannover sowie das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf gemeinsam mit dem BZgA-Arbeitsschwerpunkt "gesund und aktiv älter werden" organisiert.