Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Themen

Schriftzug: Themen

Seiteninhalt

Modellprojekt „Gesundheitsuntersuchung in Grundschulen“

Logo des Modellprojekts "Gesundheitsuntersuchung in Grundschulen"Das Modellprojekt „Gesundheitsuntersuchung in Grundschulen“ möchte die Gesundheit von Jungen und Mädchen in der Grundschule fördern. Ausgangspunkt ist dabei die Frage, wie möglichst viele  Schülerinnen und Schüler für die Teilnahme an einer Gesundheitsuntersuchung gewonnen werden können. Ganz konkret sollen im Rahmen des Vorhabens insgesamt ca. 1.800 Schüler und Schülerinnen der 3. Jahrgangsstufe ärztlich durch den Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) untersucht werden.

Gleichzeitig wird erprobt, welche Maßnahmen zur Gesundheitsförderung der Kinder sich auf Basis der Untersuchungsergebnisse sinnvoll in den - jeweils individuellen - Schulkontext einbringen und verankern lassen. Diese Erprobung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Schulen und unter Berücksichtigung der bereits bestehenden Aktivitäten und Strukturen. Dieser partizipative Ansatz ist eine wichtige Grundlage für eine nachhaltige Vernetzung mit allen relevanten Akteurinnen und Akteuren in der Lebenswelt Grundschule.

An dem Vorhaben sind Modellregionen in drei Bundesländern beteiligt: der Kreis Recklinghausen in Nordrhein-Westfalen, die Stadt Kassel in Hessen und die Stadt Flensburg in Schleswig-Holstein.

Das vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) initiierte und geförderte Modellvorhaben wird von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) koordiniert und von der Universität Osnabrück durchgeführt. Die Laufzeit beträgt insgesamt drei Jahre und endet 2016.

Der Modellversuch wird dabei ausführlich während des gesamten Projektzeitraums evaluiert. Im Vorfeld wurde bereits eine Machbarkeitsstudie durchgeführt. Der Abschlussbericht kann hier heruntergeladen werden.

Weitere Informationen sind auf der Homepage des Modellvorhabens unter http://www.modell-grundgesund.de zu finden

Kontakt:
Humanwissenschaften Universität Osnabrück
Fachgebiet New Public Health FB 8 -
Albrechtstrasse 28
49069 Osnabrück

Projektleitung:
Frau Prof. Dr. Birgit Babitsch - Tel.: 0541-969 2266 - E-Mail: bbabitsch(at)uni-osnabrueck.de  

Projektsteuerung:
Frau Ann-Christin Schipper - Tel. 0541-969 3426 - E-Mail: ann-christin.schipper(at)uni-osnabrueck.de

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149-161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle@bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order@bzga.de / www.twitter.com/bzga_de Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.