Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Infomaterialien

Schriftzug: Infomaterialien

Seiteninhalt

nach Themen sortiert

Link zum Zurückblättern24 von 24Link zum Vorblättern

DVD "Wie in Watte gepackt ..."

PDF-Dokument (241 KB)

zurück zur Übersicht

Dieser Artikel ist leider zur Zeit vergriffen und nicht lieferbar. Eine Neuauflage ist geplant, ein Termin dafür steht jedoch noch nicht fest. Bitte informieren Sie sich regelmäßig an dieser Stelle, ob der Artikel wieder verfügbar ist.

Titel
DVD "Wie in Watte gepackt ..."

Bestellnummer
99520003

Schutzgebühr
5.00 €

Thema/Gegenstand
Sucht- und Suchtprävention - Medikamentengebrauch und -missbrauch von Jugendlichen

Medienart
DVD, Dokumentation (Schulfernsehreihe „Drogenprävention“ des Senders Freies Berlin), 20 min.; Regie: Pia Busch und Claudia Karstedt; Begleitheft, 10,5 x 21 cm, 51 Seiten

Inhalt/Abstract
Vor dem Hintergrund der Suchtentstehung als komplexes Wechselverhältnis der Phänomene Person, soziales Umfeld und Droge und zu ihrer Prävention liefert die Dokumentation Informationen und Gesprächsanstöße zum Themenkreis „Medikamentengebrauch/-missbrauch“. Jugendliche sollen die Bedeutung und Verflechtung der drei Erfahrungsbereiche als wichtige Faktoren zur Entstehung von Sucht erkennen und alternative Bewältigungsstrategien für eigene Konfliktsituationen erarbeiten.

Junge Frauen und Männer begründen beispielsweise mit Spannungszuständen, Belastungssituationen oder Schmerzen die Einnahme von Beruhigungs-, Schmerz- oder Anregungsmitteln und berichten über die Wirkung der Medikamente und die Funktion, die sie in der jeweiligen Situation erfüllen.

Dabei wird deutlich, wie bedenkenlos sich Jugendliche manchmal selbst „medizinieren“ und welche Rolle Erwachsene dabei als „Vorbilder“ spielen. So nimmt z. B. ein besonders aktiver Jugendlicher ein Medikament gegen die Parkinsonsche Krankheit ein, um zur Ruhe zu kommen. Während zwei Mädchen gegen ihre Kopfschmerzen regelmäßig Tabletten schlucken, nimmt eine andere Mädchengruppe bedenkenlos Koffeintabletten. Als Lösungsansatz zeigt der Beitrag beispielhaft alternative Möglichkeiten der Konfliktbewältigung und Entspannung auf.

Der Film wird für den Einsatz im Sozialkunde- und Biologieunterricht ab der 8. Klasse empfohlen. Das Begleitheft bietet ausführliche Sachinformationen zur Wirkungsweise einzelner Arzneimittelgruppen sowie Handlungsanleitungen für die Nachbereitung des Films und Vorbereitung suchtpräventiver Themen im Unterricht (incl. Kopiervorlagen). Eine Auswahl weiterführender Literatur und Medien zur Sucht- und Drogenprävention finden sich im Anhang.

Link zum Zurückblättern24 von 24Link zum Vorblättern

pdf-Archiv

Bildmarke Archiv - Eine Reihe antiker Bücher im Regal

Sie suchen einen bestimmten Titel und können ihn im aktuellen Medienangebot nicht finden? Bitte schauen Sie in unser pdf-Archiv. Hier halten wir viele vergriffene und nicht mehr bestellbare Publikationen als pdf-Dokumente zum download bereit.

zum Archiv

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149-161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle@bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order@bzga.de / www.twitter.com/bzga_de Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.