1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zur Suche
  5. Sprung zum Inhalt
  6. Sprung zum Footer

Startseite | InfomaterialienSuchtvorbeugung

Kinder stark machen

weniger3 / 8mehr

Kinder stark machen - Gemeinsam gegen Sucht

zurück zur Übersicht

Titel

Kinder stark machen - Gemeinsam gegen Sucht

Bestellnummer
33602100

Schutzgebühr
keine

Thema/Gegenstand

Möglichkeiten und Chancen der Suchtvorbeugung im Sportverein
Ein Handbuch für die Betreuerpraxis

Medienart

Broschüre,  21x21 cm, 59 Seiten

Inhalt/Abstract

Sie gehören zu den zahlreichen engagierten Menschen, die im Sportverein haupt- oder ehrenamtlich Kinder betreuen. Und Sie wissen am besten, welche wichtige Rolle der Vereinssport im Leben der Heranwachsenden spielt. Denn nach wie vor ist er die Nummer eins ihrer Freizeitgestaltung und bietet ihnen die notwendige Abwechslung im Alltag, die sie suchen. Hier finden sie Freunde, mit denen sie gemeinsam für ein Ziel kämpfen können, hier erleben sie Spaß, Spannung und neue Herausforderungen. Sie - als Trainerin bzw. Trainer und persönliche Ansprechpartnerin bzw. persönlicher Ansprechpartner in einer Person - begleiten Kinder und Jugendliche meist über längere Wegstrecken. In dieser Zeit tragen Sie durch Ihren sportlichen wie persönlichen Einsatz dazu bei, dass Kinder im Sportverein nicht nur körperlich stark werden, sondern auch persönliche Stärken entwickeln können. Was sie hier lernen, lernen sie auch fürs Leben.

Aus diesem Grund spielt der Vereinssport für die Suchtvor-beugung eine große Rolle. Denn Suchtvorbeugung, wie sie die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung seit Jahren im Rahmen der Kampagne „Kinder stark machen" praktiziert, verfolgt vor allem ein Ziel: Kinder sollen stark genug werden, damit sie von sich aus „Nein" zu Suchtmitteln wie Alkohol, Tabak oder Cannabis sagen können. Und dazu bedarf es der Mithilfe aller, die mit Kindern arbeiten.

Selbstverständlich können Sie als Übungsleiterin bzw. Übungsleiter allein nicht verhindern, dass Kinder später zu Suchtmitteln greifen. Sie können aber in und neben dem Training viel dazu beitragen, dass sich Kinder zu eigenständigen Persönlichkeiten entwickeln. Dass sie sich selbst wertschätzen lernen, und selbstbewusst und mit Verantwortung für sich und andere durchs Leben gehen. Dazu bedarf es keiner großen Fach-kenntnisse oder spezieller Methoden. Schon in zahlreichen kleinen Situationen im täglichen Miteinander kann Suchtprävention wirksam werden.

Dieses Handbuch soll Ihnen helfen, die Gedanken und Ziele der Kampagne „Kinder stark machen" in Ihre Arbeit einfließen zu lassen. Dazu bieten wir Ihnen zunächst Hintergrundinformationen zu zentralen Fragen: Was ist Sucht? Und was vermag Suchtprävention? Warum ist besonders der Sportverein ein geeignetes Feld für Suchtprävention? Und was schützt eigentlich vor Sucht? Im Kapitel „Suchtprävention im Sportverein - die Praxis" wird es dann konkret: Wie lassen sich die Grundgedanken und Ziele der Suchtprävention in die Praxis übertragen? Und worauf kann ich als Betreuerin und Betreuer achten? Auf diese und viele andere Fragen können Sie Antworten finden. Konkrete Vorschläge und Praxistipps ergänzen das Ganze und dienen als Anregungen für die Gestaltung des Miteinanders im und neben dem Training. Nicht zuletzt werden Sie erkennen, wie viel Sie schon längst dafür tun, dass Kinder stark werden für ein Leben ohne Sucht und Abhängigkeit.

Wir hoffen, dass Ihnen das Handbuch eine nützliche Arbeitshilfe ist, und freuen uns, dass Sie sich Tag für Tag für Kinder stark machen.