1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zur Suche
  5. Sprung zum Inhalt
  6. Sprung zum Footer

Startseite | InfomaterialienSexualaufklärung

Sexualaufklärung

weniger29 / 56mehr

Rahmenkonzept zur Sexualaufklärung

zurück zur Übersicht

Titel

Rahmenkonzept zur Sexualaufklärung

Bestellnummer
13002000

Schutzgebühr
keine

Thema/Gegenstand

Grundlagenpapier zur Sexualaufklärung in Abstimmung mit den Bundesländern

Auch in englischer, französischer und russischer Sprache verfügbar.

Medienart

20-seitige Broschüre, farbig, DIN A5

Inhalt/Abstract

Die Broschüre gibt einen Überblick über den gesetzlichen Auftrag, die Konzepte und Strategien der BZgA im Themenfeld Sexualaufklärung.

Das Schwangeren- und Familienhilfegesetz (SFHG) vom 27. Juli 1992 überträgt der BZgA folgende Aufgaben:

  • Erstellung von Konzepten zur Sexualaufklärung,
  • unentgeltliche Verbreitung von Aufklärungsmaterialien an Einzelpersonen, Schulen, Beratungsstellen und Institutionen,
  • Hilfeleistung zur Konfliktvermeidung und -lösung im Falle einer Schwangerschaft.

Ziele der Sexualaufklärung sind in erster Linie die Stärkung der eigenen Kompetenz im verantwortungsvollen Umgang mit Sexualität. Die Maßnahmen erfolgen deshalb in drei aufeinander abgestimmten Schritten: Information, Motivation, Kompetenzförderung. Sie haben die gesundheitliche Vorsorge, Konfliktvermeidung und -lösung zum Ziel.
Die zentralen Zielgruppen sind:

  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene,
  • professionelle MultiplikatorInnen in Kindergärten, Schulen, Einrichtungen der offenen Jugendarbeit, Redaktionen von Print- und audiovisuellen Medien.

Um diese unterschiedlichen Zielgruppen zu erreichen, bedarf es verschiedener aufeinander abgestimmter zielgruppenspezifischer und kommunikationsstrategischer Ansätze:

  • massenmediale Angebote (Broschüren, Anzeigen, Kinospots, Videos, Filme),
  • personalkommunikative Maßnahmen (Gesprächsangebote, organisierter Informationsaustausch, z.B. betreute Ausstellungen),
  • Qualifizierungsmaßnahmen für MultiplikatorInnen.