1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zur Suche
  5. Sprung zum Inhalt
  6. Sprung zum Footer

Startseite | InfomaterialienFrühe Hilfen

Qualifizierung von Fachkräften

weniger3 / 19mehr

DVD Guter Start in die Familie - Frühe Hilfen verstehen und verwirklichen

zurück zur Übersicht

Maximale Bestellmenge: 1

Titel

DVD Guter Start in die Familie - Frühe Hilfen verstehen und verwirklichen

Bestellnummer
16000159

Schutzgebühr
keine

Thema/Gegenstand

Konzeptionelle Grundlagen und Haltungen in den Frühe Hilfen werden im Rahmen praktischen Handelns anschaulich dargestellt. Die DVD enthält einen 93-minütigen Lehrfilm zur Aus- und Fortbildung der Fachkräfte und 46 Minuten Bonusmaterial.

Medienart

DVD mit Begleitbroschüre

Inhalt/Abstract

Der Lehrfilm dient primär der Aus- und Fortbildung der Fachkräfte (wie zum Beispiel Familienhebammen, Ärztinnen und Ärzten, Babylotsen, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen) im Bereich Frühe Hilfen. Zentrales Anliegen ist es, insbesondere den in der Geburtshilfe tätigen Fachkräften, aber auch allen Fachkräften, die sich in den Frühen Hilfen engagieren, bewusst zu machen, wie groß die Bedeutung ihrer Mitwirkung bei den Frühen Hilfen ist.
Der Film möchte sensibilisieren und dazu anleiten, die Anzeichen eines Hilfebedarfs bei Müttern und Eltern schon in kurzen Begegnungen wahrzunehmen und neben den medizinischen und pflegerischen Aufgaben im Sinne Früher Hilfen zu handeln. Er richtet sich explizit an verschiedene Professionen aus unterschiedlichen Hilfesystemen und möchte neben einem besseren Verständnis für Frühe Hilfen zur interprofessionellen Zusammenarbeit anregen.
Der Lehrfilm zeigt typische Situationen, wie zum Beispiel in der Klinik, beim Hausbesuch, in der Hebammenpraxis, in der Schwangerschaftsberatung, im Gruppenangebot,  so authentisch und ungestellt wie möglich. Dabei handelt es sich nicht um eine Filmdokumentation über „die" Frühen Hilfen. Es geht vielmehr darum, die konzeptionellen Grundlagen und Haltungen in den Frühen Hilfen im Rahmen praktischen Handelns anschaulich darzustellen.

Nach einer Einführung in das Thema „Frühe Hilfen" in Kapitel 1, geht es im 2. Kapitel „Familien Stärken" um den Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Fachkräften und Familien. Auch werden Möglichkeiten aufgezeigt, die Beziehungs- und Erziehungskompetenz der Eltern zu fördern.
Die Kapitel 3 „Wahrnehmen und Verstehen" sowie 4 „Handeln und Vermitteln" stellen konkrete Umsetzungsschritte Früher Hilfen dar.  Kapitel 5 „Ressourcen nutzen" widmet sich den eigenen Ressourcen und Grenzen der Fachkräfte. Sie werden angeregt, mit belastenden Arbeitssituationen konstruktiv umzugehen. Kapitel 6 „Ein Netzwerk bilden" stellt schließlich gelungene Netzwerk- und Kooperationsarbeit innerhalb des Systems Frühe Hilfen vor. Es soll die professionellen
Fachkräfte zu gegenseitigem Respekt und Verständnis in der interdisziplinären
Zusammenarbeit motivieren.

Das Bonusmaterial greift in einzelnen Beiträgen folgende Themen auf:
Frühe Hilfen im Klinikalltag
Gespräche führen
Signale deuten
Kinderärzte und Frühe Hilfen
Frühe Hilfen und Kinderschutz