Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Infomaterialien

Schriftzug: Infomaterialien

Seiteninhalt

Forschung und Praxis der Gesundheitsförderung

Link zum Zurückblättern7 von 51Link zum Vorblättern

Band 46: Expertise zur Suchtprävention

in den Warenkorb
PDF-Dokument (1,12 MB)

zurück zur Übersicht

Titel
Band 46: Expertise zur Suchtprävention

Bestellnummer
60640046

Schutzgebühr
keine

Thema/Gegenstand
Aktualisierte und erweiterte Neuauflage der "Expertise zur Prävention des Substanzmissbrauchs"

Inhalt/Abstract
Die Suchtpräventionsforschung ist in den letzten Jahren kontinuierlich weiterentwickelt worden und hat neues praxisrelevantes Wissen erarbeitet. Sowohl in der universellen als auch in der selektiven Suchtprävention sind Handlungsfelder erweitert worden: Stärker in den Blick gerückt sind beispielsweise die Handlungsfelder "Familie" und "Gesundheitsversorgung". Das Internet spielt als Zugangsweg zu Zielgruppen eine immer größere Rolle. Inhaltlich ist mit der Prävention des problematischen Glücksspielverhaltens und der pathologi-schen Computerspiel- und Internetnutzung eine thematische Ausweitung innerhalb der Suchtprävention erfolgt. Inwieweit sich diese Veränderungen bereits in der Suchtpräventionsforschung niederschlagen, zeigt die vorliegende aktualisierte "Expertise zur Suchtprävention".

Die Neuauflage der im Jahr 2006 erschienenen "Expertise zur Prävention des Substanzmissbrauchs" bietet eine wissenschaftlich basierte Handreichung für die Praxis der Suchtprävention. Ziel ist es, die neuen Erkenntnisse der Präventionsforschung zu verbreiten und der Fachöffentlichkeit in Deutschland den aktuellenwissenschaftlichen Stand der Suchtprävention zusammengefasst zugänglich zu machen.

Anhand einer umfassenden Darstellung und Bewertung von qualitativ hochwertigen Übersichtsarbeiten wie Reviews und Meta-Analysen über wirksame Maßnahmen zur Suchtprävention informiert die vorliegende Expertise kompakt und übersichtlich über effektive Strategien und Konzepte, denn: Grundlage für erfolgreicheSuchtprävention ist ein zielgerichtetes Vorgehen, das sich an Erkenntnissen der Präventionsforschung orientieren sollte.

Link zum Zurückblättern7 von 51Link zum Vorblättern

Neuerscheinungen

Bildmarke Neuerscheinungen - Ein kleiner Stapel mit Büchern

HIV-Übertragung. Wo Risiken bestehen, wo nicht und wie man sich schützen kann. (farsi)

mehr Info

gesund und munter - Heft 30: Im Kräutergarten

mehr Info

Frühe Hilfen aktuell. Ausgabe 2/2018

mehr Info

Infos über die Organ- und Gewebespende in Leichter Sprache

mehr Info

Medikamente - ab wann sind sie riskant? - Ein Heft in Leichter Sprache

mehr Info

pdf-Archiv

Bildmarke Archiv - Eine Reihe antiker Bücher im Regal

Sie suchen einen bestimmten Titel und können ihn im aktuellen Medienangebot nicht finden? Bitte schauen Sie in unser pdf-Archiv. Hier halten wir viele vergriffene und nicht mehr bestellbare Publikationen als pdf-Dokumente zum download bereit.

zum Archiv

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149-161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle@bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order@bzga.de / www.twitter.com/bzga_de Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.