Infomaterialien

Schriftzug: Infomaterialien

Seiteninhalt

Forschung und Praxis der Gesundheitsförderung

Link zum Zurückblättern10 von 51Link zum Vorblättern

Band 43: Resilienz und psychologische Schutzfaktoren im Erwachsenenalter

PDF-Dokument (1,41 MB)

zurück zur Übersicht

Dieser Artikel ist vergriffen und nicht mehr bestellbar, eine Neuauflage ist nicht vorgesehen. Wir stellen den Artikel jedoch hier im Archiv weiterhin als PDF-Dokument zur Verfügung. Bitte beachten Sie, daß die Inhalte von Archivpublikationen möglicherweise nicht mehr in vollem Umfang dem heutigen Wissensstand oder der aktuellen Rechtslage entsprechen.

Titel
Band 43: Resilienz und psychologische Schutzfaktoren im Erwachsenenalter

Bestellnummer
60643000

Schutzgebühr
keine

Thema/Gegenstand
Stand der Forschung zu psychologischen Schutzfaktoren von Gesundheit im Erwachsenenalter

Inhalt/Abstract
Die Stärkung von Schutz- und Resilienzfaktoren könnte die Wirkung von gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen und auch die Fähigkeit von Menschen, sich für ein gesundheitsförderliches Lebensumfeld einzusetzen, verbessern. Ziel der vorliegenden Expertise ist es, die wissenschaftliche Basis für eine solche Strategie zu verbreitern.

Ausgangspunkt bildet Band 6 dieser Fachheftreihe von 1988 mit dem Titel "Was erhält Menschen gesund?" zu Antonovskys Modell der Salutogenese. Die theoretische und empirische Weiterentwicklung der Salutogeneseforschung zu einer Schutz- und Resilienzforschung wurde zehn Jahre später für den Bereich Kinder und Jugendliche in Band 35 aufgegriffen.

In dieser Expertise werden thematisiert u.a. der Entstehungshintergrund der Schutzfaktorenforschung, der Stellenwert und die wissenschaftliche Fundierung der Konzepte, empirische Befunde zu Schutz- und Resilienzfaktoren sowie Fragen nach dem Stellenwert und Nutzen der Konzepte für die Prävention und Gesundheitsförderung.

Im Anhang werden die Ergebnisse der umfassenden Literaturrecherche für den Zeitraum 1998-2011 dargestellt, die Grundlage der Expertise war. Durch die systematische synoptische Aufbereitung des derzeitigen Wissens liegt nun auch für den Erwachsenenbereich eine aktuelle Grundlage für die Planung präventiver und gesundheitsfördernder Maßnahmen vor.

Link zum Zurückblättern10 von 51Link zum Vorblättern

Neuerscheinungen

Bildmarke Neuerscheinungen - Ein kleiner Stapel mit Büchern

Bundesinitiative Frühe Hilfen, Bericht 2016

mehr Info

Bewegungspackung

mehr Info

Wir haben Kopfläuse! - A4

mehr Info

Wir haben einen Fall von Wurmerkrankung! - A4

mehr Info

HIV-Übertragung (farsi)

mehr Info

Band 49: Kritische Lebensereignisse im Alter – Übergänge gestalten

mehr Info

pdf-Archiv

Bildmarke Archiv - Eine Reihe antiker Bücher im Regal

Sie suchen einen bestimmten Titel und können ihn im aktuellen Medienangebot nicht finden? Bitte schauen Sie in unser pdf-Archiv. Hier halten wir viele vergriffene und nicht mehr bestellbare Publikationen als pdf-Dokumente zum download bereit.

zum Archiv

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149-161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle@bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order@bzga.de / www.twitter.com/bzga_de Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.