1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zur Suche
  5. Sprung zum Inhalt
  6. Sprung zum Footer

Startseite | InfomaterialienFachpublikationen

Forschung und Praxis der Gesundheitsförderung

weniger25 / 53mehr

Band 30: Jugendesskultur

PDF-Dokument

Dieser Band ist vergriffen und nicht mehr bestellbar, eine Neuauflage ist nicht vorgesehen. Wir stellen dieses Heft hier aber weiterhin als Archivpublikation im PDF-Format zur Verfügung. Bitte beachten Sie, daß die Inhalte von Archivpublikationen möglicherweise nicht mehr in vollem Umfang dem heutigen Wissensstand oder der aktuellen Rechtslage entsprechen.

zurück zur Übersicht

Titel

Band 30: Jugendesskultur

Schutzgebühr
keine

Thema/Gegenstand

Bedeutungen des Essens für Jugendliche im Kontext Familie und Peergroup
Gesundes Essverhalten - Ernährungsgewohnheiten von Jugendlichen - Prävention im Kindes- und Jugendalter

Medienart

Broschüre, 244 Seiten

Inhalt/Abstract

Gesundes Essverhalten gehört ebenso wie Bewegung und Stressregulation zu den wichtigsten Gesundheitsressourcen. Dies gilt insbesondere für Heranwachsende, da in dieser Entwicklungsphase eine ausgewogene Ernährung eine wichtige Voraussetzung für die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit darstellt. Zusätzlich wird im Kindes- und Jugendalter das Verhalten entscheidend geprägt und beeinflusst damit Gesundheit und Wohlbefinden im späteren Alter. Gerade die Ernährungsgewohnheiten von Jugendlichen werden in der öffentlichen Wahrnehmung oft mit Fast Food identifiziert und - gerade unter dem Gesichtspunkt der Zunahme von Übergewicht und Adipositas - negativ betrachtet.

Dieses Fachheft gibt einen detaillierten Einblick in die Ernährungsgewohnheiten und das Essverhalten von Jugendlichen im Alltag und geht der Frage nach, welche Bedeutung Essen und Ernährung für junge Menschen hat. Die Autorin knüpft dabei an die Veränderungen der Forschung zum Ernährungsverhalten in den vergangenen Jahrzehnten an und richtet den Fokus ihrer Arbeit auf soziokulturelle Aspekte wie beispielsweise Situation und Lebensstil. Des Weiteren werden Themen wie das körperliche Aussehen, der Einsatz von Essen und Bewegung zur Figurmodellierung sowie die jugendtypischen Bedeutungen des Essens in Abhängigkeit der Lebensbereiche Familie und Peergroup thematisiert.

Mit diesen Erkenntnissen leistet dieses Fachheft einen Beitrag zur Weiterentwicklung der fachdidaktischen Diskussion, aber auch zur Planung von Maßnahmen mit und für Jugendliche. Sie liefert Impulse für eine Gesundheitsförderung, in der die gesellschaftlichen Veränderungen wie die Beschleunigung des Alltags, der Wandel der Frauen- und Männerrolle oder die multikulturelle Gesellschaft sich in einem veränderten Ernährungsverhalten widerspiegeln.