Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Infomaterialien

Schriftzug: Infomaterialien

Seiteninhalt

Archiv

Hier finden Sie ältere Medien, die in gedruckter Form nicht mehr verfügbar sind, als PDF-Dokumente.




Link zum Zurückblättern2 von 140Link zum Vorblättern
Achten Sie auf Ihre innere Balance

Achten Sie auf Ihre innere Balance

PDF-Dokument (1,74 MB)

zurück zur Übersicht

Dieser Artikel ist vergriffen und nicht mehr bestellbar, eine Neuauflage ist nicht vorgesehen. Wir stellen den Artikel jedoch hier im Archiv weiterhin als PDF-Dokument zur Verfügung. Bitte beachten Sie, daß die Inhalte von Archivpublikationen möglicherweise nicht mehr in vollem Umfang dem heutigen Wissensstand oder der aktuellen Rechtslage entsprechen.

Titel
Achten Sie auf Ihre innere Balance

Bestellnummer
42020000

Thema/Gegenstand
Eine Broschüre zur Vorbeugung von Streßfolgen.

Stand der PDF-Archivdatei: November 1994

Medienart
PDF-Datei

Inhalt/Abstract
Die Broschüre richtet sich an die Allgemeinbevölkerung. Es wird erklärt, woher das Wort Streß stammt und was darunter alles zu verstehen ist. So kann Streß zum einen eine allgemeine, lebensnotwendige Anpassung sein. Ferner wird unterschieden zwischen positivem Streß, auch Eustreß genannt, und dem negativen, für die Gesundheit gefährlichen Streß, der auch als Distreß bezeichnet wird. Wenn sich jemand im Rahmen eines Hobbys in eine komplizierte Aufgabe vertieft, eine innere Spannung, Spannkraft oder Lebensfreude empfindet, ist dies der positive Streß. Negativer Streß, das bedeutet, daß das Gleichgewicht zwischen energieverbrauchender Körperreaktion zur Bewältigung einer Situation und energieaufbauenden Ruhepausen, in denen man sich erholen kann, verlorenging.

Die Themen "Streß und Ausbrennen", "Streß und Beruf", "Streß durch Unterforderung", "Streß und Doppelbelastung", "Streß und Rauchen", "Streß und Ernährung" und schließlich "Streß und Sport" werden in der Broschüre in Verbindung mit Lebenssituationen verschiedener Personen dargestellt und erläutert. Der Rentner, der "nicht mehr dazugehört", die berufstätige Mutter, der ständig geforderte Abteilungsleiter, der überehrgeizige Sportler - sie alle müssen lernen, anders mit den Anforderungen und der Zeit, die sie für ihre Aufgaben haben, umzugehen.

Danach haben die LeserInnen die Möglichkeit, an Hand eines einfachen Tests herauszufinden, welchen Streßsituationen sie ausgeliefert sind und welche Belastungen sie sich selbst schaffen. Einfache Bewältigungsstrategien werden am Schluß der Broschüre vorgestellt. Es sind teilweise erstaunlich einfache Mittel wie "das bewußte und gründliche Ausatmen" oder "ein paar Treppen im Laufschritt nehmen", die schon etwas Entspannung bringen können.

Link zum Zurückblättern2 von 140Link zum Vorblättern

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149-161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle@bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order@bzga.de / www.twitter.com/bzga_de Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.