1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zur Suche
  5. Sprung zum Inhalt
  6. Sprung zum Footer

Studien

Gesundheit und Sexualität in Deutschland

Start: Oktober 2018


Projektleitung

Prof. Dr. Peer Briken und Prof. Dr. Arne Dekker
Institut für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Projektkoordination

Dr. phil. Silja Matthiesen
Institut für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Wissenschaftliche Mitarbeit

Susanne Cerwenka, Psychologin (Dr. phil.)
Laura Pietras, Psychologin (M.Sc.)

Projektförderung

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Maarweg 149-161
50825 Köln
Tel.: 0221 8992-0; Fax: 0221 8992-300
www.bzga.de

Forschungseinrichtung

Institut für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie,
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistraße 52; 20246 Hamburg
Tel.: 040 74105-7767; www.uke.de

Zielgruppe

18- bis 75-jährige Frauen und Männer

Stichprobe

Repräsentative Zufallsstichprobe von 5.000 Frauen und Männern, davon ca. 2.000 im Alter von 18 bis 35; erhoben an 200 Orten verteilt über die Bundesrepublik Deutschland

Projektlaufzeit

Januar 2018 bis Dezember 2019

Befragungszeitraum

Oktober 2018 bis April 2019

Methoden

5000 computergestützte Face-to-Face Interviews
geschlossene Fragen zur sexuellen Gesundheit (sexuelles Verhalten, Einstellungen zur Sexualität, Liebe und Partnerschaft, sexuelle Lust und Zufriedenheit, Schwangerschaften, sexuelle Funktionsstörungen, sexuell übertragbare Infektionen, Erfahrungen mit sexueller Gewalt)