1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zur Suche
  5. Sprung zum Inhalt
  6. Sprung zum Footer

Startseite | ForschungDas Forschungsprojekt CAHPOTAllgemeines zum Forschungsprojekt

Allgemeines zum Forschungsprojekt

Leitidee und Ziele

Das im Rahmen des BMBF-geförderten Forschungsverbundes "Gesund Aufwachsen" (https://gesundaufwachsen.net) durchgeführte Forschungsprojekt CAHPOT (Community Access to Health Promotion via Online Tools, BMBF-Förderkennzeichen 01EL1426B) zielt darauf ab, systematische Erkenntnisse über Potenziale, Grenzen und den Einfluss von Rahmenbedingungen bei der Förderung von Vernetzung durch Online-Communitys im Themenfeld der BZgA zu erlangen. Auf Basis des Forschungsstandes zu Social Software bzw. Enterprise 2.0/Enterprise Social Networks, User Experience und Community Management sollen zunächst Qualität, Nutzen und Wirksamkeit der von der BZgA entwickelten Online-Community www.inforo.online untersucht werden. Folgende Aspekte sind von Forschungsinteresse:

  • Akzeptanz und Nutzen aus Akteursperspektive
  • Vernetzungs- und Mobilisierungseffekte
  • Impulse zur Qualitätsentwicklung
  • Umfang des Transfers von Praxiswissen
  • Allgemeine Usability / User Experience von inforo

Im Vergleich zu anderen Enterprise Social Networks hat inforo eine Sonderstellung durch die große Heterogenität der Mitglieder und der Zugehörigkeit zu vielen unterschiedlichen Arbeitgebern und Arbeitsfeldern. Ein Fokus des CAHPOT-Forschungsprojekts liegt deswegen darauf, wie die Online-Unterstützung der Vernetzung vor dem Hintergrund dieser überwiegend geringen Strukturierung möglichst effektiv gestaltet werden kann.


Ansprechpersonen in der BZgA

Dr. Guido Nöcker (Projektleitung)

Dr. Martin Salaschek (Projektleitung, Projektkoordination)


Kooperationspartner

Forschungsverbund „Vernetzte kommunale Gesundheitsförderung für Kinder“ - kurz: „Gesund Aufwachsen“
Zum BMBF-geförderten Forschungsvorhaben „Gesund Aufwachsen“ zählen neben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung folgende Verbundpartner:

  • KATALYSE Institut Köln
  • Deutsche Sporthochschule Köln
  • Institut für Sportwissenschaft der Universität Münster
  • Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung der Universität Duisburg-Essen
  • Centre for Health and Society der Heinrich Heine Universität Düsseldorf

Weitere Informationen erhalten Sie unter gesundaufwachsen.net.

Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Lehrstuhl für Organisations- und Wirtschaftspsychologie (OWMs)
Seit 2016 besteht eine Forschungskooperation mit PD Dr. Meinald Thielsch und Prof. Dr. Guido Hertel vom Lehrstuhl für Organisations- und Wirtschaftspsychologie (OWMs) der Universität Münster.


Publikationen zum Forschungsprojekt

Publikationen in Fachzeitschriften

  • Salaschek, M. & Nöcker, G. (2018). Online-Community für kommunale Akteure in der Gesundheitsförderung. Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz, 61(10), 1270-1278. https://doi.org/10.1007/s00103-018-2802-3
  • Salaschek, M., & Thaiss, H. (2017). Gesundheitskompetenz vernetzen: Qualitätsentwicklung von Online-Multiplikatorenplattformen. Public Health Forum, 25(1), 60-62. https://doi.org/10.1515/pubhef-2016-2149

Präsentationen auf Fachkonferenzen

  • Thielsch, M. T. & Salaschek, M. (2018). Toolbox zur kontinuierlichen Website-Evaluation & Qualitätssicherung. 51. DGPs-Kongress. Frankfurt am Main. Verfügbar unter: https://osf.io/kuhpm/
  • Meeßen, S. M., Salaschek, M., & Hertel, G. (2018). Inter-organizational social networks (IOSN): motivators for contributing and consuming use. 51. DGPs-Kongress. Frankfurt am Main.
  • Salaschek, M., & Vonhoff, S. (2018). Online-Netzwerke zur ressortübergreifenden Gesundheitsförderung. www.inforo.online als Arbeitsinstrument in den Frühen Hilfen. In Armut und Gesundheit. Berlin.
  • Salaschek, M., & Thielsch, M. T. (2017). Toolbox zur kontinuierlichen Website-Evaluation & Qualitätssicherung. In S. Hess & H. Fischer (Eds.), Mensch und Computer 2017 - Usability Professionals. (pp. 127-137). Regensburg: Gesellschaft für Informatik e.V. und German UPA e.V. https://doi.org/10.18420/muc2017-up-0149
  • Salaschek, M., Vorpahl, H., Meeßen, S. M., & Hertel, G. (2017). Vernetzte Prävention 2.0: Anforderungen und Motivation bei der Online-Vernetzung von Gesundheits-Akteuren. Gesundheitswesen, 79(08/09), 729. https://doi.org/10.1055/s-0037-1605834
  • Salaschek, M. (2017). Vernetzte Prävention 2.0: Anforderungen zur Ausgestaltung digitalisierter Akteursnetzwerke. In Armut und Gesundheit. Berlin.

Buchbeiträge, Arbeitsberichte und weitere Veröffentlichungen

  • Kegel, L. S. (2018). Can self-efficacy and implementation intentions enhance ESN-use? An experimental examination of behavioural data. Unveröffentlichte Masterthesis. Westfälische Wilhelms-Universität Münster.
  • Vorpahl, H. (2018). Bedarfsanalyse für eine Online-Community im Gesundheitsbereich - Eine Interviewstudie unter Verwendung der Critical Incident Technique. Unveröffentlichte Masterthesis. Westfälische Wilhelms-Universität Münster.
  • Thielsch, M. T., & u.M.v. Salaschek, M. (2018). Toolbox zur kontinuierlichen Website-Evaluation und Qualitätssicherung (Version 2.). Köln: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). https://doi.org/10.17623/BZGA:224-2.1
  • Hertel, G. (2017). Beratung zu inforo.online. Wissenschaftliche Beratung im Projekt CAHPOT. Köln: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).
  • Salaschek, M., & Meeßen, S. M. (2017). Ergebnisbericht 2. inforo-Befragung. Köln: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).
  • Meeßen, S. M. (2016). Entwicklung einer Online-Community im Gesundheitsbereich - Motivatoren für die Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene. Unveröffentlichte Masterthesis. Westfälische Wilhelms-Universität Münster.
  • Salaschek, M., & Meeßen, S. M. (2016). Ergebnisbericht 1. inforo-Befragung. Köln: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).