Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die BZgA

Schriftzug: Die BZgA

Seiteninhalt

Ge­schäfts­stel­le Nationale Aufklärungs- und Kommunikations­strategie zu Diabetes mellitus

Ziel der Ge­schäfts­stel­le Nationale Aufklärungs- und Kommunikations­strategie zu Di­a­be­tes mellitus ist es, in enger Ko­o­pe­ra­ti­on mit den relevanten Akteuren ein umfassendes, qualitätsgesichertes und evidenzbasiertes Aufklärungs- und In­for­mations­angebot zu ent­wi­ckeln, um das Präv­entions­potential bei Di­a­be­tes auszuschöpfen. Die Auf­klärungs- und Kom­mu­ni­ka­tions­stra­tegie für Di­a­be­tes berücksichtigt al­le drei Aspekte des im Präventionsgesetz und den nationalen Gesundheitszielen verankerten Ziels zu Di­a­be­tes. Dazu ge­hö­ren:

  1. Sen­kung des Erkrankungsrisikos (Primärprävention)
  2. Frühes Erkennen von Erkrankten (Sekundärprävention)
  3. Frühes Behandeln von Erkrankten (Tertiärprävention)

Dafür wird die Geschäfts­stelle un­ter anderem die vom Robert Koch-Institut im Rahmen der Nationalen Di­a­be­tes Surveillance erho­benen Da­ten für Deutsch­land nut­zen. Ein wissen­schaftlicher Fachbeirat wird die Ge­schäfts­stel­le der Natio­nalen Auf­klärungs- und Kommunikations­strategie be­glei­ten und un­ter­stüt­zen.

Weitere Informationen zum Thema Diabetes mellitus finden Sie hier.

Ihre Ansprechpartnerinnen
Dr. Da­ni­e­la Zahn (Lei­tung)
Sylvia Hansen
Dr. Stefanie Eiser
Melanie Rudi

Kon­takt: gs-diabetes(at)bzga.de

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149-161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle@bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order@bzga.de / www.twitter.com/bzga_de Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.