Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Die BZgA
    1. Aufgaben und Ziele
    2. Leitbild
    3. Organisationsplan
    4. Kontakt
    5. Internationale Beziehungen
    6. Nationale Kooperationen
    7. Geschäftsbereich
    8. Wegbeschreibung
  2. Themen
    1. HIV/STI-Prävention
    2. Sexualaufklärung und Familienplanung
    3. Prävention von sexuellem Missbrauch
    4. Nationales Zentrum Frühe Hilfen
    5. Suchtprävention
    6. Ernährung - Bewegung - Stressregulation
    7. Kinder- und Jugendgesundheit
    8. Frauengesundheit
    9. Männergesundheit
    10. Gesundheit älterer Menschen
    11. Diabetes Mellitus
    12. Gesundheits­förderung für Menschen mit Migrationshintergrund 
    13. Gesundheitliche Chancengleichheit
    14. Organ- und Gewebespende
    15. Blutspende
    16. Schutzimpfungen und persönlicher Infektionsschutz
    17. Audiovisuelle Medien
    18. Gesundheit und Schule
    19. Ausstellungen und Mitmach-Parcours
  3. Die BZgA im Internet
    1. Deutscher Präventionspreis
    2. Die InfoDienste der BZgA
    3. Komm auf Tour
    4. Kinder stark machen
    5. Impfen
    6. rauchfrei (für Erwachsene)
    7. Gib Aids keine Chance
    8. Welt-Aids-Tag
    9. Spielen mit Verantwortung
    10. Wegweiser Gesundheitsförderung
    11. Kenn Dein Limit (für Jugendliche)
    12. liebesleben.de
    13. Gesund und aktiv älter werden
    14. Gut drauf
    15. Ins Netz gehen - Multiplikatorenportal
    16. ... und viele mehr
  4. Forschung
    1. Studien / Untersuchungen
    2. Fachpublikationen
    3. Fachdatenbanken / Marktanalysen
    4. Forschung im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
    5. Leitbegriffe der Gesundheitsförderung
  5. Infomaterialien
    1. Medienübersichten
    2. HIV/STI-Prävention
    3. Sexualaufklärung
    4. Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs
    5. Familienplanung
    6. Frühe Hilfen
    7. Suchtvorbeugung
    8. Alkoholprävention
    9. Förderung des Nichtrauchens
    10. Kinder- und Jugendgesundheit
    11. Ernährung - Bewegung - Stressregulation
    12. Organspende
    13. Blutspende
    14. Impfungen und persönlicher Infektionsschutz
    15. Gesundheit älterer Menschen
    16. Männergesundheit
    17. audiovisuelle Medien
    18. Unterrichtsmaterialien
    19. Fachpublikationen
    20. Videos und Hörmedien
    21. Archiv
    22. Bestellbedingungen
    23. Bestellbedingungen Ausland
    24. Hilfe zum Bestellsystem
  6. Service
    1. Infodienste
    2. Infotelefone
    3. Beratungsstellen
    4. Fachinstitutionen
    5. Newsletter
    6. RSS-Newsfeed
    7. Stellenangebote
    8. Ausschreibungen
    9. Auftragsinfo gem. §19 VOL/A
    10. Anmeldung
    11. Hinweise in eigener Sache
  7. Presse
    1. Pressekontakt
    2. Pressemitteilungen
    3. Pressearchiv
    4. Daten und Fakten
    5. Publikationen
    6. Pressemotive
    7. Presse-Newsletter

Seiteninhalt

Foto eines Leuchtturms als Symbol für Orientierung
mehr

Übersicht über Medien der BZgA im Migrationsbereich

Aus aktuellem Anlass: Eine Übersicht mit Gesundheitsinformationen und Medien in arabisch, albanisch und weiteren 27 Sprachen finden Sie unter www.infodienst.bzga.de

20.04.2017
Europäische Impfwoche 2017 - Impfungen wirken

www.impfen-info.de

Anlässlich der Europäischen Impfwoche vom 24. bis 30. April 2017 weisen das Bundesministerium für Gesundheit, das Robert Koch-Institut und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf die gesundheitliche Bedeutung des Impfschutzes hin. Im Mittelpunkt steht die Wichtigkeit der Masernimpfung, da gerade bei Masern immer noch Impflücken bestehen.

Zu zentralen Fragen zur Masernimpfung hat die BZgA zwei neue Erklärvideos entwickelt, in denen die Impfempfehlungen für Kinder und für Erwachsene erläutert werden.

Sie stehen zum Download unter www.impfen-info.de.

Pressemitteilung lesen

19.04.2017
Start der Peer-Saison 2017

Alkohol? Kenn dein Limit. Peer-Einsatz 2017

© H2F Kommunikationsagentur

50 Peers der BZgA-Präventionskampagne "Alkohol? Kenn dein Limit." informieren bundesweit Jugendliche über die Risiken von Alkohol

Ab April sind im Rahmen der Jugendkampagne „Alkohol? Kenn dein Limit.“ junge Leute - die sogenannten Peers - im Auftrag der Bundeszentrale für gesund­heit­liche Aufklärung (BZgA) unterwegs, um mit Jugendlichen über die Risiken von Alkohol zu sprechen. Die 50 Peers von „Alkohol? Kenn dein Limit.“ sind von der BZgA speziell geschulte junge Menschen, die mit Jugendlichen über die Wirkung von Alkohol ins Gespräch kommen und zur kritischen Auseinander­setzung mit dem persönlichen Alkoholkonsum anregen, um einem riskanten Trinkverhalten wie dem ‘Rauschtrinken‘ vorzubeugen. Peers sind bundesweit überall dort unterwegs, wo junge Leute ihre Freizeit verbringen.

Pressemitteilung lesen

05.04.2017
Körperlich und geistig aktiv bis ins hohe Alter

Logo Lübecker Modell Bewegungswelten

BZgA-Bundeskonferenz diskutiert über Präventionspotenziale in Pflegeeinrichtungen

Wie lassen sich Gesundheit und Lebensqualität auch im hohen Alter und bei Pflegebedürftigkeit fördern? Welchen Bedarf für Prävention und Gesundheitsförderung gibt es in Pflegeheimen und wie können erfolg­ver­spre­chende Ansätze weiterentwickelt und verbreitet werden? Diese und weitere Fragen werden auf der 5. Bundes­konferenz „Gesund und aktiv älter werden“ diskutiert. Die von der Bundeszentrale für ge­sund­heitliche Aufklärung (BZgA) unter dem Titel „Präventions­potenziale im hohen Alter -Ansätze der Prävention und Gesundheitsförderung in der Lebenswelt Pfle­geeinrichtung“ organisierte Veranstaltung findet am 05. April 2017, dem „Tag der älteren Generation“, in Berlin statt.

Pressemitteilung lesen

03.04.2017
Bundesminister Hermann Gröhe: "Wiederbelebung ist kinderleicht. Jeder von uns kann zum Lebensretter werden."

Pressetermin Schulprojekt Wiederbelebung Erasmus Gymnasium Grevenbroich, 03.04.2017

© Bernd Rosenbaum

Besuch eines Schulprojektes zur Wiederbelebung in Grevenbroich

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), besuchten heute das Erasmus-Gymnasium in Grevenbroich, um mit 110 Schülerinnen und Schülern Maß­nah­men zur Wieder­be­lebung zu üben. Jedes Jahr könnten in Deutschland mehr als 10.000 Menschen­leben gerettet werden, wenn bei einem Herzkreis­lauf­still­stand sofort mit der Reanimation begonnen würde.

Pressemitteilung lesen

Neuerscheinungen

Abbildung Gesundheitsförderung und Frühe Hilfen

Gesundheitsförderung und Frühe Hilfen

mehr

Abbildung - DSO Jahresbericht 2016 - Organspende und Transplantation in Deutschland

Organspende und Transplantation in Deutschland 2016

mehr

Titelseite der Broschüre: Frühe Hilfen aus zivilgesellschaftlicher Perspektive.

Eckpunktepapiere BI - Frühe Hilfen aus zivilgesellschaftlicher Perspektive

mehr

Titelseite der Broschüre: Kinder von Eltern mit psychischen Erkrankungen im Kontext der Frühen Hilfen

Eckpunktepapier - Kinder von Eltern mit psychischen Erkrankungen im Kontext der Frühen Hilfen

mehr

Studien & Forschung

Titelseite der Studie: Die Drogenaffinität Jugendlicher in der Bundesrepublik Deutschland 2015 - Teilband Computerspiele und Internet

Die Drogenaffinität Jugendlicher in der Bundesrepublik Deutschland 2015

Teilband Computerspiele und Internet

mehr

Titelseite der Studie: Die Drogenaffinität Jugendlicher in der Bundesrepublik Deutschland 2015

Die Drogenaffinität Jugendlicher in der Bundesrepublik Deutschland 2015

mehr

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149-161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle@bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order@bzga.de / www.twitter.com/bzga_de Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.