Infomaterialien

Schriftzug: Infomaterialien

Seiteninhalt

Forschung und Praxis der Gesundheitsförderung

Link zum Zurückblättern3 von 49Link zum Vorblättern

Band 47: Die Hochaltrigen

in den Warenkorb
PDF-Dokument (1,96 MB)

zurück zur Übersicht

Titel
Band 47: Die Hochaltrigen

Bestellnummer
60640047

Schutzgebühr
keine

Thema/Gegenstand
Expertise zur Lebenslage von Menschen im Alter über 80 Jahren

Medienart
Broschüre, 244 Seiten

Inhalt/Abstract
Kaum eine Entwicklung wird Deutschland in den kommenden Jahren so prägen wie der demografische Wandel mit einem wachsenden Anteil älterer Menschen. Die Lebenserwartung der Menschen in Deutsch land hat sich in den vergangenen rund 130 Jahren mehr als verdoppelt und wird auch zukünftig weiter ansteigen. Im Jahr 2009 lag die Lebenserwartung bei Geburt bei 77,7 Jahren für Männer und bei 82,7 Jah ren bei Frauen. Für das Geburtsjahr 2060 wird männlichen Neugeborenen ein durchschnittliches Alter von 87,7 Jahren prognostiziert. Bei weiblichen Neugeborenen wird der Wert bei 91,2 Jahren liegen.

Ein wichtiges gesellschaftliches Ziel ist es, den Menschen zu ermöglichen, die gewonnenen Lebensjahre in möglichst hoher Lebensqualität zu erleben. Voraussetzung dafür ist es, dass ältere Menschen ihr Leben so lange wie möglich aktiv gestalten können und über ein hohes Maß an Selbstbestimmung verfügen. Nur so können sie ihre Möglichkeiten und Ressourcen ausschöpfen. Deshalb spielen in einer älter werdenden Bevölkerung Gesundheitsförderung und Prävention eine zentrale Rolle, da Gesundheit die Voraussetzung für Selbstständigkeit und aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ist. Sie ist daher von hoher individueller wie auch gesellschaftlicher Bedeutung.

Die Gruppe der älteren Menschen ist äußerst heterogen. Die individuellen Voraussetzungen und Bio grafien unterscheiden sich, ebenso die damit einhergehenden Chancen und Risiken für Gesundheit. Die unterschiedlichen Lebenswelten, Lebensphasen und Vulnerabilitäten sowie auch die Ressourcen, Möglichkeiten und Stärken der Menschen zu berücksichtigen, ist deshalb eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von wirksamen Strategien der Gesundheitsförderung. Frühzeitig beginnende, Lebensphasen begleitende Gesundheitsförderung und Prävention bilden eine unverzichtbare Grundlage, doch auch Präventionsangebote, die erst im Alter einsetzen, wirken sich (noch) positiv auf die Gesundheit und Selbst ständigkeit aus.

Um einen Überblick über die vielfältigen Lebenslagen älterer Menschen in Deutschland zu erhalten, beauftragte die BZgA das Institut für Gerontologische Forschung e.V. mit der Erarbeitung von drei Expertisen. Bereits erschienen sind die Expertise "Die jungen Alten" mit Blick auf die Gruppe der 55 bis 65Jährigen (BZgA 2011) sowie die Expertise "Alte Menschen", die sich auf die 65 bis 80Jährigen konzentriert  (BZgA 2013). Die vorliegende Expertise bietet nun einen Überblick über die vielfältigen Lebenslagen von Menschen im Alter über 80 Jahren in Deutschland.

Auf der Grundlage einer gezielten Auswertung nationaler, öffentlich zugänglicher Daten bietet die vorliegende Expertise einen Einblick in die sozioökonomische Situation, das Ausmaß sozialer Beziehungen und  die gesundheitliche Lage der über 80Jährigen in Deutschland. Darüber hinaus werden die Bereiche Freizeit und Ehrenamt, Wohnen im Alter sowie das Thema Pflege beleuchtet. Die Expertise ermöglicht ein umfassen des Bild der Lebenslagen der über 80Jährigen in Deutschland und vermittelt einen Eindruck von der Vielfalt der Hochaltrigkeit.

Mit der vorliegenden Fachpublikation stellt die BZgA den in der Prävention und Gesundheitsförderung tätigen Akteuren eine differenzierte Analyse der Ausgangsbedingungen hinsichtlich Präventions und Gesundheitsförderungsaktivitäten für ältere Menschen zur Verfügung.

Link zum Zurückblättern3 von 49Link zum Vorblättern

Bestellbedingungen für Auslands­kunden!

Bildmarke Hinweis - Roter Pfeil auf gelben Hintergrund

Wenn Sie eine Bestellung mit Lieferung außerhalb Deutschlands aufgeben möchten, beachten Sie bitte unbedingt unsere Auslands­bestellbedingung!

Neuerscheinungen

Bildmarke Neuerscheinungen - Ein kleiner Stapel mit Büchern

Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell. Ausgabe 2/2016

mehr Info

Die Dokumentationsvorlage für aufsuchende Gesundheitsberufe in den Frühen Hilfen: Entwicklung und Qualitätssicherung

mehr Info

Bundesinitiative Frühe Hilfen, Bericht 2016

mehr Info

Sonderheft 02: Gesundheitsförderung und Prävention – Zugangswege älterer Menschen auf kommunaler Ebene

mehr Info

FORUM Sexualaufklärung Heft 1-2016: Verhütung / Notfallkontrazeption

mehr Info

Das Gespräch unter Kolleginnen und Kollegen

mehr Info

pdf-Archiv

Bildmarke Archiv - Eine Reihe antiker Bücher im Regal

Sie suchen einen bestimmten Titel und können ihn im aktuellen Medienangebot nicht finden? Bitte schauen Sie in unser pdf-Archiv. Hier halten wir viele vergriffene und nicht mehr bestellbare Publikationen als pdf-Dokumente zum download bereit.

zum Archiv

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149-161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle@bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order@bzga.de / www.twitter.com/bzga_de Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.