Infomaterialien

Schriftzug: Infomaterialien

Seiteninhalt

Link zum Zurückblättern43 von 48Link zum Vorblättern

Band 06: Was erhält Menschen gesund? Antonovskys Modell der Salutogenese

PDF-Dokument (1,12 MB)

zurück zur Übersicht

Dieser Artikel ist vergriffen und nicht mehr bestellbar, eine Neuauflage ist nicht vorgesehen. Wir stellen den Artikel jedoch hier weiterhin als Archivpublikation im PDF-Format zur Verfügung. Bitte beachten Sie, daß die Inhalte von Archivpublikationen möglicherweise nicht mehr in vollem Umfang dem heutigen Wissensstand oder der aktuellen Rechtslage entsprechen.

Titel
Band 06: Was erhält Menschen gesund? Antonovskys Modell der Salutogenese

Bestellnummer
60606000

Schutzgebühr
keine

Thema/Gegenstand
Expertise zu Nutzen und Stellenwert des salutogenetischen Modells des Medizinsoziologen Aaron Antonovsky und seine möglichen Konsequenzen für die Praxis der Gesundheitsförderung sowie Dokumentation der 1999 und 2000 durchgeführten Fortbildungsveranstaltungen der BZgA zur Salutogenese.

Medienart
Broschüre, 172 Seiten

Inhalt/Abstract
Mit seinem Modell der Salutogenese kritisiert der amerikanisch-israelische Medizinsoziologe Aaron Antonovsky eine rein pathogenetisch-kurative Betrachtungsweise und stellt ihr eine salutogenetische Perspektive gegenüber, die statt nach Krankheitsursachen und Risikofaktoren vorrangig danach fragt, warum Menschen gesund bleiben. Vor allem bei den in der Gesundheitsförderung tätigen Personen stößt das Modell der Salutogenese auf wachsendes Interesse. Deshalb hat die BZgA eine Expertise in Auftrag gegeben, die den Stellenwert des salutogenetischen Modells diskutieren und seine möglichen Konsequenzen für die Praxis der Gesundheitsförderung erörtern sollte, um auf diese Weise den Nutzen dieses Konzepts für die Gesundheitsförderung zu eruieren. Das Ergebnis dieser Expertise wird in dem vorliegenden Band wiedergegeben. Die Autorinnen und der Autor stellen das salutogenetische Konzept vor, erläutern seinen Entstehungshintergrund und vergleichen es mit verwandten Konzepten. Darüber hinaus geben sie den Stand der empirischen Forschung wieder und stellen Bedeutung und Nutzung des Konzepts in verschiedenen Anwendungsfeldern dar. In einer Zusammenfassung werden schließlich die Fachdiskussion sowie Stellenwert und Nutzung des Konzepts bewertet und Empfehlungen formuliert. Neben einer ausführlichen Bibliographie enthält der Band zudem eine umfassende Übersicht über die bisher durchgeführten Studien zum Kohärenzgefühl.

Die erweiterte Neuauflage enthält darüber hinaus eine ausführliche Dokumentation der BZgA-Fortbildungsveranstaltungen zur Salutogenese, die Fachkräften aus der Gesundheitsförderung Gelegenheit boten, das Verständnis für das Modell zu vertiefen und mögliche Konsequenzen für die eigenen Arbeitsbereiche zu diskutieren.

Link zum Zurückblättern43 von 48Link zum Vorblättern

Bestellbedingungen für Auslands­kunden!

Bildmarke Hinweis - Roter Pfeil auf gelben Hintergrund

Wenn Sie eine Bestellung mit Lieferung außerhalb Deutschlands aufgeben möchten, beachten Sie bitte unbedingt unsere Auslands­bestellbedingung!

Neuerscheinungen

Bildmarke Neuerscheinungen - Ein kleiner Stapel mit Büchern

Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell. Ausgabe 1/2016

mehr Info

Plakat "Kindersicherheit in Flüchtlingsfamilien"

mehr Info

Alkoholspiegel - Ausgabe Juni 2016

mehr Info

Qualitätsrahmen Frühe Hilfen

mehr Info

Wandern - Bewegung, die gut tut

mehr Info

pdf-Archiv

Bildmarke Archiv - Eine Reihe antiker Bücher im Regal

Sie suchen einen bestimmten Titel und können ihn im aktuellen Medienangebot nicht finden? Bitte schauen Sie in unser pdf-Archiv. Hier halten wir viele vergriffene und nicht mehr bestellbare Publikationen als pdf-Dokumente zum download bereit.

zum Archiv

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149-161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle@bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order@bzga.de / www.twitter.com/bzga_de Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.