Hauptnavigation

Sprung zum Seiteninhalt

  1. Die BZgA
    1. Aufgaben und Ziele
    2. Leitbild
    3. Organisationsplan
    4. Kontakt
    5. Internationale Beziehungen
    6. Nationale Kooperationen
    7. Geschäftsbereich
    8. Wegbeschreibung
  2. Themen
    1. HIV/STI-Prävention
    2. Sexualaufklärung und Familienplanung
    3. Prävention von sexuellem Missbrauch
    4. Nationales Zentrum Frühe Hilfen
    5. Suchtprävention
    6. Ernährung - Bewegung - Stressregulation
    7. Kinder- und Jugendgesundheit
    8. Frauengesundheit
    9. Männergesundheit
    10. Gesundheit älterer Menschen
    11. Gesundheits­förderung für Menschen mit Migrationshintergrund 
    12. Gesundheitliche Chancengleichheit
    13. Organ- und Gewebespende
    14. Blutspende
    15. Schutzimpfungen und persönlicher Infektionsschutz
    16. Audiovisuelle Medien
    17. Gesundheit und Schule
    18. Ausstellungen und Mitmach-Parcours
  3. Die BZgA im Internet
    1. Ins Netz gehen
    2. Null Alkohol - Voll Power
    3. Audiovisuelle Medien
    4. drugcom
    5. Nationales Zentrum Frühe Hilfen
    6. BZgA-Homepage
    7. Frauengesundheitsportal
    8. Organpaten
    9. Älter werden in Balance
    10. Kindergesundheit
    11. Aidsberatung
    12. Ins Netz gehen - Multiplikatorenportal
    13. Komm auf Tour
    14. Gut drauf
    15. Gesund und aktiv älter werden
    16. ... und viele mehr
  4. Forschung
    1. Studien / Untersuchungen
    2. Fachpublikationen
    3. Fachdatenbanken / Marktanalysen
    4. Forschung im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
    5. Leitbegriffe der Gesundheitsförderung
  5. Infomaterialien
    1. Medienübersichten
    2. HIV/STI-Prävention
    3. Sexualaufklärung
    4. Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs
    5. Familienplanung
    6. Frühe Hilfen
    7. Suchtvorbeugung
    8. Alkoholprävention
    9. Förderung des Nichtrauchens
    10. Kinder- und Jugendgesundheit
    11. Ernährung - Bewegung - Stressregulation
    12. Organspende
    13. Blutspende
    14. Impfungen und persönlicher Infektionsschutz
    15. Gesundheit älterer Menschen
    16. Männergesundheit
    17. audiovisuelle Medien
    18. Unterrichtsmaterialien
    19. Fachpublikationen
    20. Videos und Hörmedien
    21. Archiv
    22. Bestellbedingungen
    23. Bestellbedingungen Ausland
    24. Hilfe zum Bestellsystem
  6. Service
    1. Infodienste
    2. Infotelefone
    3. Beratungsstellen
    4. Fachinstitutionen
    5. Newsletter
    6. RSS-Newsfeed
    7. Stellenangebote
    8. Ausschreibungen
    9. Auftragsinfo gem. §19 VOL/A
    10. Anmeldung
    11. Hinweise in eigener Sache
  7. Presse
    1. Pressekontakt
    2. Pressemitteilungen
    3. Pressearchiv
    4. Daten und Fakten
    5. Publikationen
    6. Pressemotive
    7. Presse-Newsletter

Seiteninhalt

Foto eines Leuchtturms als Symbol für Orientierung
mehr

Übersicht über Medien der BZgA im Migrationsbereich

Aus aktuellem Anlass: Eine Übersicht mit Gesundheitsinformationen und Medien in arabisch, albanisch und weiteren 27 Sprachen finden Sie unter www.infodienst.bzga.de

28.06.2016
BZgA-JugendFilmTage in Mülheim an der Ruhr "Nikotin und Alkohol - Alltagsdrogen im Visier" 2016

Logo Jugendfilmtage

Deutschlandweite Tour fördert kritische Haltung gegenüber Alltagsdrogen

Die bundesweite Tour der JugendFilmTage „Nikotin und Alkohol -Alltagsdrogen im Visier“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) macht Station in Mülheim an der Ruhr. Rund 1.200 Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren und ihre Lehrkräfte nehmen an der BZgA-Veranstaltung am 28. und 29. Juni teil. Aktuelle Studien der BZgA zum Suchtmittelkonsum junger Menschen belegen den Erfolg einer kontinuierlichen Präventionsarbeit.

Pressemitteilung lesen

27.06.2016
Live-Sportwetten: riskantes Spiel!
BZgA warnt anlässlich der Fußball-Europameisterschaft vor Suchtpotenzial von Live-Sportwetten

ein Fußball und Geldscheine auf Fußballplatz

S. Hofschlaeger / pixelio.de

Bei internationalen Turnieren wie aktuell der Fußball-Europameisterschaft haben Anbieter von Sportwetten Hochkonjunktur. Das Wetten auf die Ergebnisse der Spiele bei der Fußball-EM reizt viele Menschen. Bei geringen Wetteinsätzen stehen Spaß und Spannung im Vordergrund. Kritisch sind allerdings Live-Sportwetten und hier insbesondere Ereignis-Wetten, bei denen noch während des laufenden Spiels hohe Geldeinsätze auf Geschehnisse abgegeben werden können: Welche Mannschaft schießt zum Beispiel das erste Tor oder welcher Spieler sieht als erster eine gelbe Karte? Die Ereignis-Wette verleitet Spieler dazu, deutlich mehr Geld auf deutlich mehr Ereignisse zu setzen als ursprünglich geplant.
Live-Sportwetten bergen eine große Suchtgefahr.

Pressemitteilung lesen

24.06.2016
„Trau dich!“ Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs jetzt in Mecklenburg-Vorpommern

Szenenfoto aus dem Theaterstück "Trau dich!" zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs

Die Ausweitung der bundesweiten Initiative „Trau dich!“ zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs auf Mecklenburg-Vorpommern startet heute mit der Premiere des gleichnamigen Theaterstücks für Kinder in Schwerin.

Rund 300 Schülerinnen und Schüler besuchen zum Auftakt der Landestour gemeinsam mit Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und der Leiterin der BZgA, Dr. Heidrun Thaiss die Aufführung des Theaterstücks „Trau dich!“ rund um die Themen Kinderrechte, körperliche Selbstbestimmung und sexueller Kindesmissbrauch.

Pressemitteilung lesen

24.06.2016
Volksdroge Alkohol: wer die Risiken kennt, kann seine Gesundheit schützen

Logo der Kampagne "Kenn dein Limit"

Zum Weltdrogentag am 26. Juni empfiehlt die BZgA den verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol

Der Alkoholkonsum der Deutschen ist im internationalen Vergleich hoch: mit 12,87 Liter Reinalkohol liegt der jährliche Pro-Kopfkonsum der deutschen Bevölkerung ab 15 Jahren einen Liter über dem europäischen Durchschnitt.

Regelmäßiger Alkoholkonsum schädigt die Gesundheit. Allein in Deutschland sind jedes Jahr 74.000 Todesfälle auf Alkoholkonsum oder den kombinierten Konsum von Tabak und Alkohol zurückzuführen.

Pressemitteilung lesen

Wichtige Informationen

Eine Mücke sitzt auf einer Hand

Informationen zum Zika-Virus

In subtropischen und tropischen Ländern Süd- und Mittelamerikas breiten sich Infektionen mit dem Zika-Virus aus. Dieses wird vor allem über die dort heimische Gelbfiebermücke übertragen. Eine Infektion verläuft normalerweise mild. In den betroffenen Ländern häufen sich jedoch Berichte über einen Zusammenhang zwischen der Virus-Infektion in der Schwangerschaft und Hirn-Fehlbildungen bei Neugeborenen.

Wissenschaftler halten diesen Zusammenhang inzwischen für gegeben. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat im Februar 2016 den internationalen Gesundheitsnotstand ausgerufen und Empfehlungen zur Eindämmung der Infektionswelle ausgesprochen. Das Auswärtige Amt gibt Empfehlungen für schwangere Reisende und Reiserückkehrer aus den Ausbruchsgebieten.

ganze Meldung lesen

Neuerscheinungen

Abbildung Plakat "Kindersicherheit in Flüchtlingsfamilien"

Plakat "Kindersicherheit in Flüchtlingsfamilien"

mehr

Titelseite des Newsletterss Alkoholspiegel - Augabe Juni 2016

Alkoholspiegel - Ausgabe Juni 2016

Krebsrisiko Alkohol - die unbekannte Gefahr

mehr

Titelseite der Broschüre: Qualitätsrahmen Frühe Hilfen

Qualitätsrahmen Frühe Hilfen

Impuls des NZFH-Beirats zur Qualitätsentwicklung

mehr

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Maarweg 149-161 / 50825 Köln / Tel +49 221 8992-0 / Fax +49 221 8992-300 /
E-Mail:
poststelle@bzga.de / E-Mail für Bestellungen von Medien und Materialien: order@bzga.de / www.twitter.com/bzga_de Die BZgA auf Twitter

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit.